Schröpfen/ Schröpfkopfmassage

IMG_4085-001

Das Schröpfen wird mittels Schröpfkopfgläsern durchgeführt, in denen ein Unterdruck erzeugt wird, nachdem sie auf die Haut aufgesetzt worden sind. Das Schröpfen bewirkt die Aktivierung von Reflexzonen an den verschiedenen Hautgebieten, welche in enger Beziehung zu den inneren Organen stehen und auf diese einwirken. Durch die äusseren Reize der Schröpfglocken wird das Bindegewebe verstärkt durchblutet und die Organtätigkeit der korrespondierenden Organe stimuliert.

FORMEN DES SCHRÖPFENS

Trockenes Schröpfen: Das Binde- und Muskelgewebe wird besser durchblutet. Bei Verspannungen, welche durch herkömmliche Massagearten nicht gelöst werden können kann ein trockenes Schröpfen angewendet werden.

Schröpfkopfmassage: Bei der Schröpfkopfmassage wird das Schröpfglas auf unversehrte Hautstellen gesetzt, die zuvor eingeölt wurden. Der Schröpfkopf wird dann über eine bestimmte Stelle verschoben, was eine stärkere durchblutungsfördernde Wirkung als eine klassische Massage hat.

INDIKATIONEN

  • Muskelverspannung
  • Kopfschmerzen/ Migräne
  • Rheuma
  • Bandscheibenproblemen
  • Rückenschmerzen
  • Hexenschuss
  • Knieproblemen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Tennisarm
  • Schulterschmerzen
  • Tinnitus
  • Ischias
  • Bronchitis
  • Nierenschwäche, Blasenschwäche
  • Verdauungsproblemen
  • Periodenschmerzen

KONTRAINDIKATIONEN:

  • Schwangerschaft
  • Tumore
  • Brandwunden oder frischen Verletzungen